Geschützte ursprungsbezeichnung D.O.P. Islas Canarias

Der ursprung, der uns verbindet

Der geschützten Ursprungsbezeichnung „DOP Islas Canarias“ haben sich bisher 28 Weinkellereien mit mehr als 200 Winzern und 300 Hektar Rebflächen angeschlossen. Dazu gehören 19 Weinkellereien von Teneriffa, 6 von Gran Canaria, 2 von La Palma sowie eine von El Hierro. Außerdem wurden Kontakte aufgenommen, damit sich weitere Winzer von den restlichen Inseln anschließen.

Die geschützte Ursprungsbezeichnung „Kanarische Inseln“, spanisch „Denominación de Origen Protegida Islas Canarias“, ist das Ergebnis des entschlossenen Einsatzes des Verbands der Winzer und Kellermeister der Kanaren (AVIBO) für die Zukunft des Weinsektors. Es handelt sich um eine integrative Initiative, die in der Absicht entstanden ist, den regionalen Markt zu stärken, um die internationale Vermarktung angehen zu können. Zweck ist ein gemeinsames Handelszeichen, das die Marktausweitung so einzigartiger Weine, wie es die kanarischen sind, über die einheimischen Grenzen hinaus ermöglicht.

Die DOP Islas Canarias ist es integratives Projekt, das keinem Konkurrenzgedanken folgt, sondern der eindeutigen Verbesserung der wirtschaftlichen und kommerziellen Möglichkeiten der gesamten Branche dient. Den größten Nutzen haben die der DOP angeschlossenen Winzer selbst, denen sich so die Möglichkeit bietet, ihren Ertrag im gesamten Archipel zu verkaufen und ihren Absatz in einem künstlich segmentierten Markt zu stabilisieren. Aber auch die Kellermeister tragen zur Stabilisierung und Entwicklung des Sektors bei. Durch die DOP Islas Canarias werden vor allem die Voraussetzungen für eine Stärkung des regionalen Marktes und für einen soliden Start der Auslandsvermarktung geschaffen. Das „gemeinsame Handelszeichen“ für die Marktausweitung der kanarischen Weine ins Ausland ist dabei die geschützte Ursprungsbezeichnung. Der Anschluss ist freiwillig und kann parallel zu den bereits existierenden Ursprungsbezeichnungen erfolgen.

Die mit der DOP Islas Canarias verbundene Tätigkeit begann mit der Weinlese 2012 und der Kennzeichnung eines Ertrags von 600.000 Kilo sowie dem Anschluss von 130 Winzern, 20 Weinkellereien und 220 Hektar Rebflächen. Die geschützte Ursprungsbezeichnung ist somit entstanden, um im Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsbereich all jenen einen Bezugsrahmen zu bieten, die freiwillig die zwingenden Herausforderungen aus der neuen globalisierten Gesellschaft annehmen möchten sowie auch, um der so geschätzten Weinkultur auf den Kanarischen Inseln zu dienen und ihr Ausdruck zu verleihen.

Die gegenwärtige Krise öffnet die Chance, Kosten zu reduzieren und die Entwicklung des Auslandsmarktes zu fördern. Allein durch einen Auslandsmarkt, der die Produktionszyklen korrigiert und die Marktausweitung sowie Markenidentität von so besonderen Weinen wie die unseren stärkt, wird es mittelfristig möglich sein, den kanarischen Weinmarkt zu stabilisieren und Marktanteile zu gewinnen.